Druckversion
ImpressumKontaktReservierung
zur Startseite!

 

AKTUELLES

RSS Feed - News ZirkelsteinResort

13.10.2017 - 12:22
Jetzt buchen: Family & Co. Herbst-Special
Mamas & Papas, Omas & Opas, Kinder & Enkelkinder aufgepasst:    Bei einer ... » mehr

12.05.2017 - 17:23
Frühlingsfest am 21. Mai
Frühlingsfest im ZirkelsteinResort!   Am 21. Mai 2017 möchten wir wieder gemeinsam mit Gästen, ... » mehr

12.04.2017 - 17:35
Ferienlager 2017
Hier geht´s ab! Sport- und Ferien-Camps im Sommer, da ist für Jede/n was dabei! In diesem Jahr ... » mehr

31.03.2017 - 14:33
Hallo Frühling!
Sonne da, Gäste da, wunderbar.   Die „Off-Season“ im Januar und Februar haben wir ... » mehr

23.05.2016 - 12:26
Frühlingsfest am 29. Mai 2016
Frühlingsfest am Zirkelstein! Wir feiern 100+2 Jahre Zirkelsteinhaus   Die Teilsanierung ... » mehr

07.03.2016 - 12:16
SG Dynamo Dresden Sichtungscamps 2016
Es wird wieder d-y-n-a-m-i-s-c-h am Zirkelstein!   Gemeinsam mit der SG Dynamo Dresden und der ... » mehr


» Alle News anzeigen


AKTUELLES

Rückblick zum 5. Beach-Cup: Die geglückte Revanche des Seriensiegers


 

Das Finale war längst gespielt, aber keiner wollte nach Hause gehen. Die 5. Auflage des Beach-Cups im ZirkelsteinResort hielt, was seine 4 Vorgänger versprachen: Sonne, Spaß, dazu Musik und eine chillige Atmosphäre, inmitten einmaliger Landschaft. Aktive, Fans und Familien verbrachten bis in den Abend hinein entspannte Stunden an der Beachvolleyball-Anlage am Zirkelstein. Zuvor stand nach 29 umkämpfen Duellen im Sand der Sieger fest. In einer Neuauflage des 2013er Finals entthronten die Sächsischen Schweizer das Team Blutgrätsche. Insgesamt kämpften 11 Teams um den Titel, darunter viele „Wiederholungstäter“, aber auch ein Neuling war am Start und musste schmerzhaft Lehrgeld bezahlen.

 

Lag es an den herbstlichen Temperaturen zu Beginn des Turniers, dass die Vorrundenspiele im Eiltempo abgearbeitet wurden? Von 25 Spielen in den beiden Staffeln gab es lediglich drei Partien, wo auch die unterlegene Mannschaft zweistellig punkten konnte. Jedes dieser drei Spiele war der Gruppe A zugehörig, in welchen immer die top gesetzten Teams von Al Dente, Sächsische Schweizer und Blutgrätsche involviert gewesen sind. Im Vorfeld gab es zur Auslosung des 2015er Events eine Menge Diskussionsbedarf, so dass der Begriff „Todesgruppe“ öfters im Zusammenhang mit Gruppe A in Verbindung gebracht wurde. Zu den genannten Turnierfavoriten gesellten sich die Lokalmatadoren Volleyball Reinhardtsdorf und die Männer von der SG Traktor Reinhardtsdorf. Dominiert wurde diese Gruppe von Titelverteidiger Blutgrätsche, die gleich im ersten Spiel den Vorjahres Dritten Al Dente mit 15:4 abfertigten. Die beiden Reinhardtsdorfer Vertretungen versuchten im Anschluss mit leidenschaftlichem Kampf, den Blutgrätschern Paroli zu bieten. Beide Partien endeten jedoch mit 15:8 für den Topfavoriten. Ähnlich souverän zogen die dreimaligen Titelträger Sächsische Schweizer durch die Vorrunde. Volleyball Reinhardtsdorf (15:7), SG Traktor (15:9) und Al Dente (15:10) wurden klar besiegt, so dass es im letzten Gruppenspiel zum Showdown kam. Eine ganz enge Kiste mit tollen Ballwechseln wurde  den Zuschauern geboten, mit dem glücklicheren Ausgang für Blutgrätsche. Durch das 17:15 zog der Titelverteidiger verlustpunktfrei als Gruppenerster in die Schlussrunde ein, gefolgt von den Sächsischen Schweizern.

 

In Gruppe B gingen erstmals 6 Mannschaften an den Start, angeführt von Team LOGSOL. Der Finalist des vergangenen Jahres ging als Favorit auf den Gruppensieg ins Rennen und wurde seiner Rolle mehr als gerecht. Fünf Siege in fünf Spielen, beste Punktedifferenz aller Mannschaften (60:21) und somit Durchmarsch ins Halbfinale. Was machte der Rest von Gruppe B? Mit KSB Sportjugend und Rotkäppchen waren treue Stammgäste am Start. Gerade unsere Frauenmannschaft der Rotkappen schlug sich wieder bravourös gegen die männliche Übermacht und musste sogar während des gesamten Turniers mit einem Handicap zurecht kommen: der Veranstalter hatte das falsche isotonische Prickelbrausewässerchen am Start. Tapfer löschten die Damen dennoch in den Spielpausen ihren Durst und waren wieder einmal eine Bereicherung des Beach Cups. Team Kroatien und BÄÄÄMMMM waren zum vierten bzw. zweiten Mal im Sandviereck am Zirkelstein zu Gast, schafften aber leider nicht den Sprung in die Finalrunde. Dafür konnte Team Kroatien das berühmte Zünglein an der Waage spielen, sehr zum Leidwesen des Turnier Neulings Der Montag. Die montägliche Stammtischrunde aus dem Pirnaer Restaurant Málaga hatte das direkte Duell gegen KSB Sportjugend gewonnen (12:8), beide Teams unterlagen daraufhin Gruppensieger LOGSOL und somit hatte Der Montag das Weiterkommen in den eigenen Händen. Im Spiel gegen Team Kroatien führte Der Montag bereits 9:3, wurde aber von einem nicht für mögliche gehaltenen 9-zu-0-Lauf der Balkanbeacher böse geerdet. Aus einem sicher geglaubten Sieg wurde eine 9:12 Niederlage. Bei gleicher Anzahl an gewonnen Spielen im Vergleich mit der Sportjugend, nutzte am Ende dem KSB die deutlich bessere Punktedifferenz zum Weiterkommen. Dem Montag blieb somit nur der routinierte Griff in die eigenen Hosentaschen, gefüllt mit viel Lehrgeld.

 

Die folgende Finalrunde war an Spannung kaum zu überbieten. Gab es in der Vorrunde vermehrt Kantersiege, standen sich am vergangenen Sonntag die wirklich vier besten Teams des Turniers gegenüber und schenkten sich dabei nichts. Im 1. Halbfinale gab es gleich ein böses Erwachen für Topfavorit Blutgrätsche. Der erste Satz ging mit 12:15 an die Sportjugend, so dass nicht nur die bunten Teamhosen allein die Spieler des Titelverteidigers ins Schwitzen brachten. Satz 2 brachte das gleiche Resultat, mit besserem Ausgang für Blutgrätsche. Somit musste die Entscheidung im dritten Satz fallen. Die Sportjugend kämpfte noch einmal leidenschaftlich um jeden Punkt, musste sich aber schließlich mit 11:15 geschlagen geben. Der KSB bog also ab ins Spiel um Platz 3, Blutgrätsche zog wie erwartet ins Finale ein. Den Gegner für das Endspiel ermittelten die Seriensieger Sächsische Schweizer (3 Titel) und LOGSOL im 2. Halbfinale. Zwei ganz enge Sätze mit Spannung bis zum Schluss wurde den Zuschauern geboten. Spielstände von 13:13 und sogar 14:14 waren nichts für schwache Gemüter. Mit zwei nicht zu verteidigenden Schmetterschlägen setzten sich schließlich die Sächsischen Schweizer durch. Konnte sich vergangenes Jahr Team LOGSOL noch auf Mitspieler Kittes Beach-Block-Buster verlassen, so kam heuer die Kogge nicht aus dem Sand hinauf zur Netzkante. Ob es am fußballerischen Ergebnis von Lieblingsteam Hansa am Vortag lag, oder ob die Firmenfeier noch in den Gliedern steckte? Alles reine Spekulationen.

 

Im Spiel um Platz 3 zeigte sich LOGSOL dennoch ohne ein Anzeichen von Schwäche und konnte in zwei Sätzen (jeweils 15:11) die KSB Sportjugend vom Podium verdrängen. Sind beim Fußball die Finalspiele meist von Taktik geprägte Langweiler, so war das Finale des 5. Beach-Cups der komplette Gegenentwurf. Über drei Sätze ging es ständig hin und her, auf Schmetterbälle folgten spektakuläre Rettungsaktion inklusive Gegenangriff. Beide Teams wollten unbedingt den Wanderpokal im kommenden Jahr im eigenen Trophäenschrank stehen sehen und gaben alles. Blutgrätsche und die Sächsische Schweizer lieferten sich ein packendes Finale auf Augenhöhe. Mit 15:11, 12:15 und 15:13 ging letztendlich der Sieg an die Sächsischen Schweizer. Herzlichen Glückwunsch!

 

Sieger 5. ZirkelsteinResort Beach-Cup: Die Sächsischen Schweizer

Wir danken (erneut) allen Teilnehmern und Gästen für ein tolles Event!

 


 

Informationen und Links:
Link: Bilder vom 5. Beach-Cup






Partner der Marke - Familienurlaub in Sachsen


Projektmitglied Malerweg
weiter in Fridolins Abenteuerland