Amanda von der Elbtalaue

Ihre Königin vom ZirkelsteinResort

Bolzplatz

„Idealer Ort, um Bälle zu zerbeißen“

Natur pur

„Den Pilz hab ich nicht angefasst, bin doch keine Vegetarierin“

Beachvolleyball

„Im Sommer mein Bauch im warmen Sand… herrlich“

Der andere Urlaub in der Sächsischen Schweiz

„Darf ich mich vorstellen: Ich heiße Amanda von der Elbtalaue und ich bin die Königin vom ZirkelsteinResort. Mein Herrchen sieht das etwas anders, aber diese Position ist das Minimum, was einer adligen englischen Bulldogge zusteht. Seit 2012 verbringe ich viel Zeit hier im Grünen und kenne jeden Winkel! Ich zeige Ihnen gern während Ihres Urlaubs in der Sächsischen Schweiz mein Revier… 

Alle mir nach!“

Beachvolleyballanlage

Unser WLAN-freier Hotspot im Sommer ist die Beachvolleyball-Anlage. Hier kann man sich während seines Urlaubs im Elbsandsteingebirge auspowern. 

Im Jahr 2010 haben wir auf einer abschüssigen Wiese unsere Beachvolleyball-Anlage errichtet. Die ausführende Firma TE-Bau Schatlowski aus Reinhardtsdorf hat dabei ca. 250 Kubikmeter Sand in die vorbereitete Grube verfüllt. Jedes Jahr im Sommer findet unser Beach Cup mit Freizeit-Beachern statt. 

Amanda meint dazu: „Meine Pfötchen mach ich mir im Sand nicht schmutzig, aber bei der tollen Musik kann ich mich zwischen den Gästen wunderbar entspannen.“

Holzspielplatz

Während Ihres Familienurlaubs in der Jugendherberge des ZirkelsteinResort haben wir auch für die Kleinsten was zu bieten: unseren Holzspielplatz. Zur Hofseite hin wird unser Spielplatz von einer Wand begrenzt, welche im Rahmen eines internationalen Projektes von tschechischen und deutschen Kindern gemeinsam mit Spraydosen verziert wurde. Dies war Teil eines Graffiti-Workshops zum Jugendkultursommer 2014, unter der Leitung des Jugendrings Sächsische Schweiz Osterzgebirge. Auch die Sanierung des ZirkelsteinHauses war Teil dieses deutsch-tschechischen Projektes „Belebung des Tourismus im deutsch-tschechischen Grenzgebiet“.

 

Multifunktionelle Sportanlage

Wenn aus Straßenkickern Fußballstars werden, dann beginnt ihr Weg auch ab und zu im ZirkelsteinResort. Jedes Jahr suchen wir gemeinsam mit der SG Dynamo Dresden nach hoffnungsvollen Talenten. Fünf Tage verbringen bis zu 50 Kicker am Zirkelstein, werden von uns vollverpflegt, trainieren unter professioneller Anleitung und dürfen eine komplette Dynamo Garnitur mit nach Hause nehmen. Zu Beginn eines jeden Camps wird ein obligatorisches Mannschaftsfoto geschossen. Amanda darf dabei natürlich nicht fehlen…

Der Zirkelstein

 

Kleinster Tafelberg der Sächsischen Schweiz, das ist doch was! Da wollen wir uns mal nicht streiten, ob unser Zirkelstein nun 385m über Normalhöhennull liegt oder „nur“ 384,5m. Fakt ist, dass unsere Gäste keine 20 Minuten benötigen, um vom ZirkelsteinResort aus auf den Gipfel zu wandern. Die einzigen Hürden sind 250.. 300… 350… Stufen (die Anzahl verraten wir nicht) auf dem Weg nach oben. Als Belohnung wartet bei schönem Wetter der Ausblick aller Ausblicke. Was es zu sehen gibt? Brand, Schrammsteine, Winterberg, Prebischtor, Jeschken (bei supersondermega Wetter), Rosenberg, Großer Winterberg, Zschirnsteine, Wolfsberg, Lilienstein. Bestimmt haben wir immer noch Erwähnenswertes nicht erwähnt. Das klingt doch nach einem tollen Urlaub in der Sächsischen Schweiz, oder?

Amanda meint…

Eine Bulldogge hat es nicht leicht. Das fängt schon früh am Morgen an. „Amanda, aufstehen!“ Jeden Tag das Gleiche. Aufstehen. Warum denn? Tausche freiwillig warmes Bett gegen hektische Außenwelt? Ich werde es nie verstehen. Aber Herrchen besteht drauf und seinem Verpflegungs- Direktor sollte man nie widersprechen. Nach einem fleischhaltigen Frühstück und Spaziergang um den Zirkelstein (im moderaten Tempo – das Rufen und Pfeifen vom Chef ignoriere ich konsequent), beziehe ich in meinem Revier Stellung. Dabei achte ich penibel auf die ideale Ausrichtung zur Sonne. Jetzt nur noch umkippen, eindrehen, Bauch raus, Frieden. Ein Traum. Ein tierischer Hochadel wie ich erzeugt natürlich enormes öffentliches Interesse. Wer mich also sonnebaden sieht, der darf mich auch gern streicheln. Aber bitte kein lautes Gebrüll, da tu ich mich schlimm erschrecken und muss zurück brüllen. Das strengt mich dann an, aber Anstrengungen sollte eine Bulldogge vermeiden. Genauso wie das Aufstehen am Morgen. Jeden Tag das Gleiche…